Lesung mit Christian Baron am 20.10.2022 um 19 Uhr in Hörsaal AUB1

Christian Baron

In seinem Anfang 2020 erschienen Buch "Ein Mann seiner Klasse" schildert Christian Baron seine Kindheit mit einem gewalttätigen Vater, seinen Bildungserfolg entgegen aller Vorurteile und seine subjektiven Erfahrungen mit Klassismus. Barons autobiographische Schilderungen geben Einblick in diese bislang noch wenig beleuchtete Diskriminierungskategorie und werfen zahlreiche Fragen im Hinblick auf Klassenstruktur und Klassenerfahrung in der deutschen Gesellschaft auf. Das Buch liefert damit zahlreiche Ansatzpunkte für autobiographische Sozioanalyse, wie sie von Pierre Bourdieu, Bell Hooks oder Didier Eribon bekannt ist.

 

Christian Baron ist Journalist. Nach Stationen bei der Lokalzeitung Die Rheinpfalz und Neues Deutschland sowie Veröffentlichungen u.a. bei der Neuen Zürcher Zeitung ist er seit 2018 Redakteur bei der Wochenzeitung Freitag. Er wurde 1985 in Kaiserslautern geboren, hat dort an einer integrierten Gesamtschule sein Abitur abgelegt  und anschließend in Trier Politikwissenschaft, Soziologie und Germanistik studiert. Er ist Arbeiterkind und veröffentlichte 2016 ein Buch mit dem Titel: "Proleten, Pöbel, Parasiten. Warum die Linken die Arbeiter verachten”.